Wildgehege_Kloevensteen_Hamburg-Altona-Rissen_05
Das Wildgehege ist für Altonaer Familien ein schöner Ausflugsort.

Altona / Rissen. Das Wildgehege Klövensteen ist jetzt 40 Jahre alt. Grund für ein Rahmenprogramm am 21.10.2012 und eine kleine Feier in der seit 1972 bestehenden Attraktion im äußersten Stadtteil des Bezirkes Altona. Das Wildgehege liegt in einem der letzten zusammenhängenden Waldgebiete in Hamburg und ist seit jeher kostenfrei für Bürgerinnen und Bürger zu besichtigen. Viele Familien und Kinder, mitunter sogar Hochzeitsgesellschaften, nutzen den das Schutzgebiet. Dabei ist das Angebot natürlich keine Selbstverständlichkeit, betont auch Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose. Dank zahlreicher Unterstützer war es möglich, das Wildgehege zu stärken und zu einer einzigartigen Einrichtung auszubauen, heißt es dazu aus dem Altonaer Rathaus. “So dürfen alle Beteiligten stolz sein auf die 2008 gegründete „Waldschule Klövensteen“, die im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet wurde”, schreibt Warmke-Rose in einem Grußwort. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Wildgeheges Klövensteen wurden neben Neubauten des Schwarzwildgeheges auch eine neue Betriebseinheit mit Futterhaus und Holzhof fertiggestellt, wovon man sich im Jubiläums-Programmverlauf überzeugen kann.

Programm für den 21. Oktober 2012:

12.00 Uhr Waldgottesdienst
Johanniskirchengemeinde Hamburg-Rissen unter der Leitung von Pastor Zipkat, musikalische Begleitung: Bläserchor der Jo-hannisgemeinde Hamburg-Rissen. Im Verlauf des Gottesdienstes wird es ein durch Pastor Zipkat moderiertes Gespräch geben. Hierzu sind Vertreter des Fördervereins Klövensteen, des Bürgervereins sowie des Hirschparkvereins eingeladen.
12.45 Uhr Einweihung des neuen Schwarzwildgeheges inklusive einer Führung durch das Wildgehege.
13.30 Uhr Informationen zu den Neubauten und der Betriebsphilosophie durch den Revierförster Herrn Fischer.
14.30 Uhr Geführte Fütterung im Wildgehege durch den Tierpfleger Herrn Lehmkühler (max. 15 Teilnehmer).
Ab 13.00 Uhr wird ein waldpädagogisches Kinderprogramm angeboten. Während der gesamten Veranstaltung gibt es leckere Bratwurst und kühle Getränke.

Hintergrund: Der Klövensteen wurde als größeres Waldgebiet des Hamburg-Altonaer Umlandes erst relativ spät erkundet. Etwa im Jahr 1910 wurde der damals nicht ganz 180 ha große Forst mit seinem Wildgehege erstmalig in einem lokalen Ausflugsführer als lohnendes Ausflugsziel erwähnt. Heute ist der Forst Klövensteen das größte grüne Naherholungsgebiet Altonas. Mit seinen 580 Hektar hat sich der Klövensteen in den vergangenen hundert Jahren im Rahmen der naturgemäßen Waldpflege und -entwicklung zusehends zu einem vielschichtigen, standortgerechten und naturnahen Erholungswald entfaltet.

Eingebettet in die landwirtschaftlich geprägte Umgebung bietet der Klövensteen eine vielseitige Ausstattung an Waldressourcen. Mit dem Naturschutzgebiet Schnaakenmoor, dem Wildgehege, der Waldschule Klövensteen, dem Waldspielplatz am Klövensteenweg sowie mehreren gastronomischen Anlaufpunkten gehört der Klövensteen zu einem der abwechslungsreichsten Erholungswälder Hamburgs.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen