Feuerwehr_OsdorfAltona / Rissen. Am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr brannte aus bislang unbekannter Ursache ein Pferdestall im Klövensteenweg, ca. 20 x 15 Meter, in ganzer Ausdehnung. Bei den Nachlöscharbeiten fand die Feuerwehr zwei Pferde sowie einen Hund tot auf. Die Besitzerin eines der verstorbenen Pferde wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Rissen im Gerätehaus betreut und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebacht. Die Nachlöscharbeiten hätten länger gedauert, berichtet die Feuerwehr. Aufgrund des gefrierenden Löschwassers auf der Straße, wurde auch die Stadtreinigung zum Abstreuen alarmiert.

Ergänzung, 14.30 Uhr: Die Polizei berichtet von einem kompletten Ausbrand des Stalls. Nach ersten Untersuchungen geht die Kripo nicht von einer Brandstiftung aus. Das Feuer habe sich von Innen ausgebreitet und ein Defekt an einem technischen Gerät könnte Ursache sein. Brandbeschleuniger habe man nicht gefunden. Als das Feuer ausbrach, befanden sich acht Pferde in den Außenboxen und zwei Pferde sowie ein Hund in den Innenboxen. Den Zeugen gelang es, die Pferde aus den Außenboxen freizulassen. Die Pferde und der Hund in den Innenboxen verbrannten, da die Stahltür mit einem Vorhängeschloss gesichert worden war, so die Polizei.

Brandermittler der Zentraldirektion (ZD 64) haben die Ermittlungen übernommen.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen