SanderHirschPohl_AltonaerMuseum
Das Altonaer Museum ist jetzt tip-top saniert und pünktlich zum Start in die 150-Jahr-Feier wieder eröffnet. V.L. Sander, Hirsch, Pohl.

Hamburg / Altona. Das Altonaer Museum ist nach viermonatiger Pause wegen Umbaumaßnahmen wieder geöffnet und feiert den Start mit einem Tag der offenen Tür am 1. Mai. Zugleich ist dies auch der Start für die Feiern zu 150 Jahre Altonaer Museum. Wir sprachen auch mit Geschäftsführer Helmut Sander (Audio).

Die 2,4 Millionen Euro teuren Umbaumaßnahmen bestanden insbesondere aus energetischer Sanierung, Erneuerung der Brandmeldetechnik oder Notbeleuchtung. Zahlreiche Fenster wurden ausgetauscht, denkmalschutzgerechte Böden verlegt, viele Kilometer Kabel eingezogen. Man sei pünktlich fertig geworden, betonte IMPF-Geschäftsführer Hartmut Pohl. “Wir haben allen vorgemacht, dass man auch Termine einhalten kann”, sagte der Geschäftsführer des Altonaer Museums Helmut Sander. Interims-Direktorin Vanessa Hirsch nannte den Umbau ein “sehenswertes Ergebnis”.

Frisch saniert geht es jetzt weiter, denn bereits ab dem 1. Mai startet das Altonaer Museum auch in seine Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen. Führungen, Vorträge, Vorführungen und viele Aktionen für Jung und Alt sowie die neue Sonderausstellung „Der Tod und das Meer“ (in Kooperation mit dem Kirchentag) warten auf die Besucher.  Mehr Infos: www.altonaer-museum.de

Und wie geht es jetzt weiter mit dem Altonaer Museum? Investiert es auch zum 350-jährigen Bestehen der Stadt Altona in eine Ausstellung? Wir sprachen mit dem Vorstand der Stiftung Historische Museen und Geschäftsführer Helmut Sander.

Schiffbruch auf der Titanic. Die Zeitung aus Flensburg verkündet das Ereignis. Eine von zahlreichen Ausstellungsstücken der Sonderausstellung "Der Tod und das Meer" im Altonaer Museum
Schiffbruch auf der Titanic. Die Zeitung aus Flensburg verkündet das Ereignis. Eines von zahlreichen Exponaten der Sonderausstellung „Der Tod und das Meer“ im Altonaer Museum

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen