Zensus 2011, Screenshot: Quelle: Statistisches Bundesamt
Zensus 2011, Screenshot: Quelle: Statistisches Bundesamt

Berlin / Hamburg. Die mit Spannung erwarteten Zahlen von #ZENSUS wurden vorgelegt. Die Bevölkerungsumfrage vom Statistischen Bundesamt weist in ihrer Statistik nur noch 80,2 Mio. Einwohner (74,05 Deutsche, 6,17 Mio Ausländer) in Deutschland aus. Davon leben in Hamburg 1,7 Mio. Menschen (1.495 Mio Deutsche, 210.900 Ausländer)  – etwa 80.000 Personen weniger als in der Bevölkerungsfortschreibung angenommen. In Deutschland leben laut ZENSUS jetzt über 1,1 Mio. Ausländer weniger als angenommen. Für den Bezirk Altona haben die Statistiker insgesamt 247.011 Einwohnerinnen und Einwohner ausgemacht. Dies sind ebenfalls weniger (-5%)  als in der Fortschreibung von Daten aus der letzten Volkszählung angenommen ( 259.935).  Alle Einwohnerdaten beziehen sich auf Personen mit Hauptwohnsitz Hamburg. Pendler, die etwa eine Zweitwohnung in Hamburg ausweisen oder Studenten, die noch mit Hauptwohnsitz außerhalb von Hamburg gemeldet sind, werden offenbar nicht mitgezählt.  Alle Daten sind von Anfang Mai 2011.

In Deutschland waren zum Zeitpunkt des Zensus rund 40 Millionen Menschen erwerbstätig, 53,2 % Männer und 46,8 % Frauen. „Die ermittelten Erwerbstätigenzahlen bestätigen damit im Wesentlichen die Ergebnisse des Mikrozensus 2011“ so das Statistische Bundesamt. Die Erwerbstätigenquote, das sei der Anteil der Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren an der Bevölkerung im gleichen Alter, betrug 64,5 %. 2,1 Millionen Personen waren erwerbslos.

Zum Zensusstichtag hätten 35,6 % der Personen über 15 Jahren einen Haupt- beziehungsweise Volksschulabschluss, 26,9 % besaßen die mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss und 28,3 % die Fachhochschul- oder Hochschulreife. 4,4 % befanden sich am Zensusstichtag noch in schulischer Ausbildung. Ohne Schulabschluss sind nach den Zensusergebnissen 4,7 % der Bevölkerung über 15 Jahren, das seien 3,2 Millionen Menschen.

In Deutschland lebten Anfang Mai 2011 insgesamt 15 Millionen Personen mit Migrationshintergrund; dies entspreche knapp 19 % der Bevölkerung. Als Personen mit Migrationshintergrund zählen im Zensus 2011 alle Ausländer/-innen sowie alle Deutschen, die nach 1955 auf das Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland zugewandert sind oder mindestens einen nach 1955 zugewanderten Elternteil haben. Dieser Anteil variiere zwischen den Bundesländern stark. Den höchsten Anteil in den westlichen Bundesländern gab es mit 27,5 % in Hamburg, den geringsten Anteil in Schleswig-Holstein (11,7 %). In den östlichen Bundesländern lang der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund durchweg unter 5 %.

Am Stichtag 9. Mai 2011 gab es in Deutschland 19,1 Millionen Gebäude mit Wohnraum und 10 000 bewohnte Unterkünfte – das sind zum Beispiel Wohncontainer, Gartenlauben und fest verankerte Wohnschiffe. Die Zahl der Wohnungen insgesamt lag bei 41,3 Millionen. In Gebäuden mit Wohnraum ohne Wohnheime und ohne bewohnte Unterkünfte gab es 40,8 Millionen Wohnungen – das waren 500 000 mehr als in der bislang gültigen Fortschreibung des Wohnungsbestandes, so das Amt in einer Mitteilung.

Quelle: Statistikamt Nord
Quelle: Statistikamt Nord – Zahlen aus Hamburg und den Bezirken

Das Bundesamt für Statistik bietet eine Auswertungsdatenbank auf Grundlage der Daten an:

https://ergebnisse.zensus2011.de/#

Erhobene Merkmale sind:

Allgemeine Gebäudekennzahlen
Allgemeine Wohnungskennzahlen
Alter (11 Altersklassen)
Alter (5 Altersklassen)
Arbeitsort nach Auspendlern
Arbeitsort nach Einpendlern
Art der Wohnungsnutzung
Art des Gebäudes
Ausstattung der Wohnung
Baujahr (Jahrzwanzigste)
Baujahr (Mikrozensus-Klassen)
Eigentumsform des Gebäudes
Einwohnerzahlen
Erwerbsstatus
Familienstand
Fläche der Wohnung (20 m²-Intervalle)
Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen
Geschlecht
Heizungsart
Höchster beruflicher Abschluss
Höchster Schulabschluss
Migrationshintergrund
Migrationshintergrund nach Aufenthalt in Jahren
Migrationshintergrund nach Regionen
Migrationshintergrund nach Zuzugsjahr (aggregiert)
Religion
Staatsangehörigkeit
Stellung im Beruf (aus Stichprobe)
Wirtschaftszweig
Zahl der Räume
Zahl der Wohnungen im Gebäude

 

+++ Fortsetzung folgt +++

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen