RumondWaltherHaus_AbrissNeubauAltona / Ottensen. Mit etwas Verspätung erfolgte jetzt der Abriss des Rumond-Walter-Hauses bei der Christianskirche in Ottensen. Ursprünglich sollte sogar 2012 ein Neubau entstehen. Die Verzögerung ist einerseits dem Umstand geschuldet, dass man das Haus als Winternotquartier einsetzte. Andererseits musste auch eine wichtige finanzielle Frage – die Entschuldung der Gemeinde der Christianskriche – geklärt werden.

Der Erbpachtvertrag zwischen der Kirchengemeinde Ottensen und dem Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein für das Grundstück, auf dem das neue Seniorenpflegezentrum entstehen soll, wurde bereits Ende 2012 unterzeichnet. Damit könnten auch Schulden, die der Gemeinde durch den Betrieb des Rumond-Walther-Hauses entstanden waren, abgesichert und zurückgezahlt werden. “Wir freuen uns, dass an der Stelle des alten Hauses nun ein modernes Alten- und Pflegeheim entstehen wird, das in diakonischer Trägerschaft betrieben wird – und sind erleichtert, dass es uns gelungen ist, unser gewaltiges wirtschaftliches Problem zu lösen”, schrieb der Kirchenvorstand der Christianskirche. Mit einer Fertigstellung des Baus ist bis Ende 2014 zu rechnen.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen