Hamburg. In den Abendstunden am Mittwoch waren das lautstarke Gewitter und etliche Blitze zu sehen. Starkregen und Windböen bis 9 Bft wurden gemessen. Die Feuerwehr musste allein zu 150 unwetterbedingten Einsätzen im Zeitraum 15:00 – 6:00 Uhr ausrücken. Ein Schwerpunkt war auch der Hamburger Westen, so die Feuerwehr. Bäume lagen auf der Straße, Schilder, Gerüste oder Teile drohten herunterzufallen. 142 Einsätze gab es in Hamburg wegen Wasser auf der Straße, im Keller und kleinen Überflutungen. Einige Brände wurden offenbar von Blitzeinschlag verursacht.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr wurden durch viele Freiwillige Feuerwehren unterstützt. Insgesamt fuhr die Feuerwehr in den letzten 24 Stunden 1085 Einsätze (Durchschnitt rd. 680).

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen