Hamburg / Altona. Am 30.06.2013 gegen 21.20 Uhr nahmen Bundespolizisten einen stark alkoholisierten Mann (57) nach Widerstandshandlungen im Bahnhof Altona fest. Offenbar mischte sich die Person in eine verbale Auseinandersetzung ein, als eine Streife der Bundespolizei eine Personalienüberprüfung durchführte. Der eigentlich unbeteiligte und hier Beschuldigte sei mit plötzlich mit erhobenen Fäusten auf die eingesetzten Bundespolizisten zugegangen, beschimpfte diese und versuchte auf die Polizeibeamten einzutreten, so der Bericht.

Laut Bundespolizei kam es zu weiteren “Widerstandshandlungen” und der Beschuldigte wurde gefesselt dem Bundespolizeirevier im Bahnhof Altona zugeführt. Bei der Durchsuchung seiner Kleidung wurden vier hochwertige Handys, ein mobiles Navigationsgerät aufgefunden. Die Polizei vermutet, es handele sich um Diebesgut. Auch ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker wurde sichergestellt.

Die Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme der Ausländerbehörde zur Ausweisung /Abschiebung des EU-Bürgers. Der Alkoholisierungsgrad konnte nicht überprüft werden, so die Bundespolizei. Man habe den Beschuldigten schließlich der Hamburger Polizei zugeführt und gegen den polizeilich bekannten Mann ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen