Merkel
Angela Merkel, hier noch vor ein paar Tagen in der Fischauktionshalle, bleibt  Kanzlerin der Bundesrepublik

Berlin / Hamburg / Altona. Bei der Bundestagswahl gab es einen heftigen Ruck in Richtung Union auf Bundesebene – nicht jedoch in Hamburg. Angela Merkel (CDU) bleibt Kanzlerin, soviel steht bereits fest. Aktuelle Hochrechnungen gingen gar zunächst von einer Absoluten Mehrheit für CDU/CSU aus. Die FDP muss empfindliche Verluste verkraften und zieht nach aktuellen Hochrechnungen nicht in den 18. Bundestag ein. Die SPD gewann bundesweit leicht hinzu, konnte sich aber mit ihrem Spitzenkandidaten Peer Steinbrück nicht durchsetzen.

In Altona gewinnt Matthias Bartke (SPD) mit 34,9% der Stimmen vor Marcus Weinberg (CDU) mit 32,5% bei dem Direktmandat in Altona. Zuletzt hatte Olaf Scholz (SPD) das Direktmandat in Altona inne (2009: 36,1%). Entgegen dem Bundestrend holt die SPD nach aktuellen Zahlen in Altona auch die meisten Zweitstimmen und gewinnt hier 4,7 % gegenüber 2009 hinzu. 2009 hatte die CDU die meisten Zweitstimmen noch auf sich vereint.

Matthias Bartke (SPD) holt das Direktmandat im Wahlkreis Altona! Auch die anderen Wahlkreis-Kandidaten Marcus Weinberg (CDU) und Jan van Aken (LINKE) ziehen jedoch sicher in den Bundestag ein. Ihre Partei setzte sie jeweils auf auf Landeslistenplatz 1. Glückwunsch an alle drei Kandidaten!

Die  GRÜNEN kommen bei der Zweitstimme auf etwa 16,4% (-2,9%) und LINKE  auf ca. 10,7% (-1,6%). In den Keller gingen die Werte für die FDP mit 5,5%. 2009 kamen die Liberalen noch auf 13,2 % im Altonaer Wahlkreis.

Hochrechnung-WK19-2350Altona-BundestagswahlDer Blick in die Stadtteile aus dem Bezirk Hamburg-Altona zeigt das heterogene Wählerverhalten: Schwarz wählten überwiegend die Stadtteile Blankenese, Rissen, Sülldorf, Groß Flottbek, Nienstedten und Othmarschen. Klar Rot sind die Stadtteile Ottensen, Lurup, Bahrenfeld, Altona-Altstadt und Altona-Nord. In Osdorf halten sich CDU und SPD die Waage und in der Sternschanze konnten gar die GRÜNEN die SPD noch bei der Zweitstimme überholen. Aktuelle Endergebnis der Erst- und Zweitstimmen. 235 Wahllokale aus dem Wahlkreis 19 (Altona) ausgezählt. Stand: 23:50 Uhr

Hamburger wollen Rückkauf der Stromnetze

Das Ergebnis des Volksentscheides fällt knapp für den Rückkauf der Energienetze aus. Welche weitreichenden Konsequenzen dies hat, wird in den nächsten Tagen klar werden. Die aktuellen Abstimmungsdaten zum Netze-Volksentscheid (00:20 Uhr): 50,9 %  Ja, 49,1 % Nein (1.650 von 1.686 ausgezählt).

Quellen: Stat. Landesamt Nord

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen