Hamburg / Sternschanze. Das Bezirksamt Altona teilt soeben mit, dass „der Bebauungsplan Sternschanze 7 mit der Veröffentlichung im Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblatt (HmbGVBl.) am 17. Januar 2014 festgestellt wurde“ und im Auszug daraus weiter: „Im Geltungsbereich des Bebauungsplans Sternschanze 7 (zwischen Bahnanlage – Schulterblatt – Juliusstraße – Lippmannstraße) bedürfen der Rückbau, die Änderung, die Nutzungsänderung oder die Errichtung baulicher Anlagen einer Genehmigung. Die Genehmigung zum Rückbau, zur Änderung oder zur Nutzungsänderung darf nur versagt werden, wenn die bauliche Anlage allein oder im Zusammenhang mit anderen baulichen Anlagen das Ortsbild, die Stadtgestalt oder das Landschaftsbild prägt oder sonst von städtebaulicher, insbesondere geschichtlicher oder künstlerischer Bedeutung ist. Die Genehmigung zur Errichtung der baulichen Anlage darf nur versagt werden, wenn die städtebauliche Gestalt des Gebiets durch die beabsichtigte bauliche Anlage beeinträchtigt wird.“

 

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen