Hamburg / Altona. Die Bezirksversammlung Altona debattierte in ihrer ersten Sitzung seit Ende November 2013 die Gewaltausbrüche in Hamburg und Altona. Die Aktuelle Stunde widmete sich dem Thema „Altona löst seine Konflikte gewaltfrei“ und wurde von der SPD-Fraktion angemeldet. Einen Filmmitschnitt der Debatte vom 30. Januar sehen Sie im nachfolgenden Beitrag.

Die Abgeordneten aus dem Lokalparlament zeigten sich erschrocken über so viel Gewalt vor der eigenen Tür, war es doch gerade das Lokalparlament selbst, dass einerseits ein Moratorium für Flüchtlinge forderte, andererseits einen Bebaungsplan auf den Weg brachte, um die Rote Flora abzusichern.

Es sprechen in der Reihenfolge:

Mark Classen (SPD)
Holger Meyer (FDP)
Stefanie Wolpert (GRÜNE)
Robert Jarowoy (LINKE)
Uwe Szczesny (CDU)
Thomas Adrian (SPD)
Andreas Grutzeck (CDU)

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

  1. Die Damen und Herren debattieren viel zu emotional und reihen sich damit nahtlos in die 0815 Diskussion der Bürger auf einem x-beliebigen Gehweg Altonas ein.
    Lediglich der letzte Beitrag war besonnenen, glaubwürdiges und integer.
    Nun gut, sie sind halt Bezirkspolitiker. Völlig verbohrt (Szczesny), mitunter eitel (Classen) und dann Herr Jarowoy… bei seinen Exkursen fällt einem wirklich nichts zu ein. Sein Argumentationsstrang zerfleddert leider immer recht schnell.
    Solange sie sich so als Bezirkspolitiker präsentieren hab ich keine Lust die Einheitsgemeinde aufzulösen um ihnen mehr Verantwortung zu geben.

Antwort hinterlassen