MathieuCarriereHamburg. Ottensen, ein Tag nach der deutlichen Forderung von Olaf Scholz nach der Übernahme von Kinderrechten in die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Wir treffen Mathieu Carrière. Wie kein anderer fordert der Vater von zwei Kindern, der bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zog, seit Jahren die Verfassungsgarantie von Kinderrechten. Der grundsätzliche Konflikt zwischen Kindeswohl und Elternrechten treibt viele Betroffene immer wieder durch zahlreiche Instanzen. Ein politischer Wille scheint jetzt gegeben. Ist eine ausreichende Mehrheit in greifbarer Nähe?

Das traurige Schicksal eines Kindes ist abermals leider Grund für die Politik, sich mit dem Thema grundsätzlich zu beschäftigen. Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz sagte: “Es kann nicht sein, dass auch aus Gründen bei der Abwägung des Kindeswohls, das Elternrecht dem Kindeswohl entgegenstehen kann. Und deshalb bin ich dafür, dass wir es endlich schaffen, dass die Kinderrechte in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland kommen”, so der Erste Bürgermeister.

Mathieu Carrière begrüßt den Vorstoß von Scholz im Interview mit ALTONA.INFO. “Wir sind schon viele Schritte weiter und es ist toll für mich zu hören, dass Olaf Scholz endlich, endlich ein Signal gibt.“ Carrière ist zuversichtlich, dass eine Dreiviertelmehrheit im Deutschen Bundestag zustande kommt.

Den O-Ton von Olaf Scholz (Neujahrsempfang der SPD-Fraktion) und den Kommentar von Mathieu Carrière hören Sie im nachfolgenden Audiobeitrag.

O-Ton bei Quellenangabe frei.

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

  1. Kinder sollten weder als Status- noch Wertanlageobjekte oder gar als Wegwerfartikel Erwachsener missbraucht werden. Leider ist dies heute sehr häufig und auf unterschiedliche Weise der Fall. Während Deutsche Familiengerichte (AGe) im Jahr 2002 noch 8.269 (17%) der Sorgerechtsübertragungen auf Dritte vornahmen, waren es im Jahr 2012 bereits 13.312 (30%).
    Nicht zuletzt die Eltern, aber auch Jugendämter und Hilfseinrichtungen sind hier gefordert Antworten auf die Frage zu geben, warum dieser Trend so eindeutig negativ ist.

Antwort hinterlassen