Wer kennt diesen unbkannten Mann? Phantombild: Polizei Hamburg
Wer kennt diesen unbekannten Mann? Phantombild: Polizei Hamburg

Hamburg / St. Pauli. Polizei und Staatsanwaltschaft wiederholen die Fahndung nach einem Mann, der im Verdacht steht, einen Polizisten mit einem Steinwurf aus nächster Nähe schwere Verletzungen zugefügt zu haben. Der Polizist aus der Davidwache war am 28.12. gegen 23:00 Uhr in der Hein-Hoyer-Straße von einem Unbekannten angegriffen worden.

Zeugenaussagen hätten die Anfertigung eines Phantombildes ermöglicht. Der abgebildete Mann wird verdächtigt, an einem “schweren Landfriedensbruch” beteiligt gewesen zu sein. Die Polizei beschreibt den Vorfall folgendermaßen:

“Die abgebildete Person befand sich als Mitglied einer Gruppe von über 30 Personen zunächst auf der Fahrbahn der Davidstraße. Anschließend bewegte sich die Gruppe in Richtung Reeperbahn. Nach Eintreffen von Polizeibeamten vor dem Polizeikommissariat 15 (Davidwache) warfen die Personen Flaschen und andere Gegenstände in Richtung der Polizeibeamten. Diese Gewalttätigkeiten wurden von der abgebildeten Person durch Rufe wie „Scheiß Bullen“, „… auf die Fresse“, „Holt Euch noch mehr ab!“ und „Habt Ihr noch nicht genug?“ unterstützt. Die bezeichnete Gruppe flüchtete danach über die Reeperbahn in Richtung der Hein-Hoyer-Straße, in der es bis zur Kreuzung der Seilerstraße zu weiteren Gewalttaten – unter anderem einem Flaschenwurf der abgebildeten Person – gegen Polizeibeamte kam.

In der Hein-Hoyer-Straße warf ein noch unbekannter Täter einen Stein aus kurzer Entfernung in Richtung Kopf eines Polizeibeamten, der dadurch erhebliche Gesichtsverletzungen mit Knochenfrakturen erlitt, wobei der Täter eine tödliche Verletzung zumindest billigend in Kauf nahm. Zudem wurden zwei weitere Polizeibeamte durch einen Flaschenwurf und den Einsatz von Reizgas verletzt.”

Die Polizei sucht Hinweise, die zur Aufklärung des versuchten Totschlages in der Hein-Hoyer-Straße führen. Die Generalstaatsanwaltschaft hat eine Belohnung in Höhe von 8.000 Euro dafür ausgesetzt. Hinweise unter Tel. 040 4286 56789 oder auch schriftlich an die Staatsanwaltschaft Hamburg, Abteilung 71, Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg.

Tatzeit: 28.12.2014, gegen 23:00 Uhr
Tatort: St. Pauli, Hein-Hoyer-Straße

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen