LiebermannstrKreiselAltona / Othmarschen. Auch auf der Kreuzung Bernadottestraße/Liebermannstraße soll ein Minikreisel entstehen. Baubeginn für den mit 650.000 Euro veranschlagten Umbau ist ab Mai.  Hier seien im Zuge einer Planung zur Grundinstandsetzung der Bushaltestelle “Ernst-August-Straße“ verschiedene Varianten diskutiert worden. „Im Rahmen dieser Planungen wurde festgestellt, dass der Knoten Liebermannstraße / Bernadottestraße / Corinthstraße den vorhandenen verkehrlichen Gegebenheiten nicht gerecht wird. Die befestigten Fahrbahnflächen sind erheblich überdimensioniert und durch die vorhandene Lichtsignalanlage entstehen unnötige Wartezeiten für alle Verkehrsteilnehmer“, geht aus den letzten Planungsunterlagen der Behörden hervor.

Der Verkehrsausschuss hatte darüber bereits im letzten Jahr nach Vorlage von Varianten eines Umbaus zu einer Kreuzung ohne LSA (Lichtsignalanlage) und einem entsprechenden Minikreisverkehr entschieden. Der Umbau zu einem Minikreisverkehr wurde amtsseitig empfohlen und so entschieden.

Der Umbau soll mit einem Außendurchmesser der Kreisfahrbahn von 20m erfolgen. Die mit Großpflaster versehene Insel dabei überfahrbar werden, damit auch Busse „den Kreisverkehr unter Ausnutzung der Mittelinsel problemlos passieren“ können. An den vierarmigen Kreisverkehr würden die Liebermannstraße und die Bernadottestraße direkt angeschlossen. Separate Radwege seien hier nicht vorgesehen und Fahrräder sollen somit direkt auf der Kreisfahrbahn fahren.

Für die Neugestaltung bräuchten keine Bäume gefällt werden, geht aus den Unterlagen hervor. Es könnten sogar, in der Darstellung durch grüne Kreise angedeutet, neue Bäume gepflanzt werden. Der Umbau stößt bei Anwohnern auf Kritik, zumal einige ortnahe Geschäfte Probleme mit der Umgestaltung haben. Andererseits sei die Straße erst vor etwa zwei Jahren nach umfangreichen Erd- und Sielarbeiten neugestaltet worden.


Größere Kartenansicht

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen