Fahradfahrer und Fußgänger nach Zusammenstoß – Zeugen gesucht

Altona / Sternschanze. Bereits am letzten Montag stießen in der Schanzenstraße eine 34-jährige Fußgängerin und ein 32-jähriger Rennradfahrer zusammen und verletzten sich.

Die 34-Jährige erlitt schwere Verletzungen und verbleibt stationär im Krankenhaus. Der 32-Jährige hatte eine Kopfplatzwunde und wurde ebenfalls im Krankenhaus behandelt. Die Polizei bittet Zeugen, die den Zusammenstoß beobachtet haben, sich unter Tel. 4286-51610 im Polizeikommissariat 16 zu melden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 32-Jährige mit seinem Rennrad auf der Fahrbahn der Schanzenstraße in Richtung Kleiner Schäferkamp unterwegs. Im Einmündungsbereich Schanzenstraße / Lagerstraße zeigte die Ampel nach seinen Angaben grünes Licht. Die 34-Jährige schob ihr Fahrrad aus der Lagerstraße kommend über die Schanzenstraße. Als sie die Fahrbahn betrat, kam es zum Zusammenstoß. Bei dem Rennrad, das als Sportgerät eingestuft wird, war zudem am Abend keine Beleuchtungseinrichtung vorhanden.

Unfallzeit: 11.08.2014, 21:10 Uhr
Unfallort: Sternschanze, Schanzenstraße

2 KOMMENTARE / LESERBRIEFE

  1. Der Tenor des Artikel ist imho sehr vorurteilsträchtig – etwa wie „Raser ohne Licht verletzt Fußgängerin schwer“.

    Zitat: …“Bei dem Rennrad, das als Sportgerät eingestuft wird, war zudem am Abend keine Beleuchtungseinrichtung vorhanden.“

    Per Definition ist der „Abend“ (mittelhochdeutsch: ābent < althochdeutsch: āband) der hintere Tagesabschnitt zwischen Nachmittag und Mitternacht. Bei der Aufklärung der Unfallursache kann also "Abend" allein nicht weiterhelfen, sondern vielmehr zu einer Vorverurteilung des Rennradfahrers führen. Nach StVo §17 ist die Fahrzeugbeleuchtung nach jeweiligen Sichtverhältnissen einzuschalten, also nicht nach den jeweiligen Tageszeiten oder -abschnitten. Zur Unfallzeit (11.08.2014, 21:10 Uhr) können in Hamburg durchaus gute Sichtverhältnisse geherrscht haben, da die Dämmerung an diesem Sommerabend offiziell erst eine gute halbe Stunde nach dem Unfall einsetzte, genau genommen um 21:38 Uhr.

    Der entscheidende Punkt bei der Aufklätung ist ohnehin, die Frage, wer von beiden Kontrahenten "grünes Licht" hatte. Hier scheint die Fußgängering (genau wie der Radler) ihre eigene Version zu haben.

Antwort hinterlassen