Redaktionskaffee mit Holmer Stahncke, Autor von „Altona – Geschichte einer Stadt“

Der Buchautor und freie Journalist Holmer Stahncke hat zum 350-jährigen Stadtjubiläum ein umfasssendes Werk über die „Geschichte einer Stadt“ verfasst (Ellert & Richter Verlag). Auf fast 400 Seiten wird darin die wechselvolle Geschichte der ehemaligen Stadt Altona, die bis in das 16. Jahrhundert reicht, zusammengefasst. Einzelne Kapitel beleuchten etwa das Dorf, die Enwanderungsgeschichte, die Glaubens- und Gewerbefreiheiten, die Dänische Herrschaft, die Franzosenzeit, die Preußenzeit, Verwaltungsreform, Industirestadt, die Eingemeindung nach Hamburg und den jüngeren Wandel der letzten Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg.

Das Buch stieß bereits auf gute Ressonanz und wurde auch bei der 350-Jahr-Feier Altonas erwähnt. Dabei räumte Stahncke auch mit einer Art Mythos, aber realem politischen Lebensgefühl der Altonaer auf. Nicht zu jeder Zeit bezog sich die sehr junge Stadt (andere Gemeinden, etwa Ottensen und Blankenese sind bereits doppelt so alt) auf seine Freiheiten und das offene Tor.

Ein guter Anlass Holmer Stahncke in die Redaktion einzuladen und bei deinem Kaffee mit ihm über sein neues Werk zu sprechen. Das Interview hören Sie im nachfolgenden Audio-Beitrag. (cz)

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen