Neugestaltung vom Innenhof. So könnte es aussehen. Darstellung: Sibylle Kramer SKA

Hamburg / Altona. Das Altonaer Museum erhält nach der neuen Fassade und der Grundsanierung jetzt noch einen neuen Innenhof mit Café. Die Hamburgische Bürgerschaft soll dafür 800.000 Euro bewilligen, verkündete die SPD-Fraktion. Es gibt auch schon einen Entwurf. Mittel sollen aus dem “Sanierungsfonds 2020” fließen.

Der Plan sei, das Museum zu einem kulturellen Treffpunkt für Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils zu machen, heißt es in der Begründung. Die Verlegung der bisherigen Gastronomie in das Erdgeschoss scheiterte bei der Sanierung aus Brandschutzgründen. Aktuell gibt es deshalb einfach keinen Ort für die Gäste. Der neue Ort soll sich aber auch unabhängig von den Öffnungszeiten etablieren und zusätzliche Einnahmen durch stadtteilbezogene Veranstaltungen sowie Vermietungen generieren, formuliert der Beschlussantrag.

Ausgemacht ist jetzt der besonders attraktive, sogenannten ‘Ankerhof’. Eine Baukostenschätzung der städtischen IMPF, welche im weiteren Verfahren Anforderungen des kostenstabilen Bauens berücksichtigen müsse, ergäbe ein Finanzierungsvolumen von 800.000 Euro. Auch eine steigende Besucherattraktivität des Altonaer Museums soll damit erfolgen, zusätzliche Eintrittseinnahmen erwirtschaftet werden. “Beide Faktoren werden sich sehr positiv auf die finanzielle Basis des Museums auswirken”, so die SPD-Fraktion in ihrem Antrag. Der Senat ist laut Beschluss auch aufgefordert Sponsoringmittel für eine Kofinanzierung einzuwerben.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen