Das Wandbild in der Kleinen Rainstraße. Foto: Melanie Freiesleben

Altona / Ottensen. In der Kleinen Rainstraße hat die Künstlerin Hildegund Schuster ein Wandbild für die Gründer des Konsum-, Bau- und Sparvereins „Produktion“ geschaffen, für Adolph von Elm, Raphael Ernst May und Helma Steinbach. Die „PRO“, so der DGB, war einst eine der größten Konsumgenossenschaften weltweit. Die auf dem Werk zu sehenden Gewerkschafter von Elm (Zigarrensortierer) und Steinbach (Plätterinnen) und der Importkaufmann und Wirtschaftswissenschaftler May waren maßgeblich an der Gründung beteiligt, bei deren Gründungsversammlung schon 700 Teilnehmer gezählt wurden.

Zur Einweihung kamen am Freitag Bezirksamtsleiterin Liane Melzer, Michaela Rosenberger, 1. Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten und Prof. Dr. Ulrich Bauche, em. Professor an der Universität Hamburg.

Realisiert wurde das Werk mit Unterstützung der Stiftung Heinrich Stegemann.  Ausschließlicher Zweck der Stiftung sei die Förderung von künstlerischem Schaffen in der bildenden und darstellenden Künste, dies vorrangig im öffentlichen Raum. Ein Schwerpunkt sei insbesondere auch die Schaffung von Wandbildern und Ausstellungen, die in der NS-Zeit verfernt waren.

 

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen