Raubüberfall auf Tankstelle in der Königstraße – Fahndungsaufruf

Altona / Altona-Altstadt. Die Hamburger Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der am Mittwochfrüh gegen 8:40 Uhr die Tankstelle in der Königstraße überfallen und beraubt hat. Das LKA ermittelt.

Der unbekannte Täter betrat nach Polizeiangaben den Verkaufsraum der Tankstelle, in dem sich lediglich die beiden Angestellten (22, 34) aufhielten. Nachdem er die 34-Jährige zu Boden gestoßen hatte, lief er in den Kassenbereich und forderte die zweite Angestellte zur Herausgabe des Bargeldes auf. Die 22-Jährige öffnete die Kasse, der Täter raubte mehrere Geldscheine (ca. 150 Euro) und flüchtete anschließend in Richtung Behnstraße durch den Schleepark und weiter in die Struenseestraße. Auf der Flucht gesellte sich nach Zeugenangaben noch ein junger Mann zu dem Täter, der mit ihm davonlief. Die beiden Angestellten erlitten einen Schock und mussten von Sanitätern versorgt werden.

Eine sofortige Fahndung mit acht Fahrzeugen der Bundespolizei und dem Polizeihubschrauber Libelle 1 führte nicht zur Festnahme des Räubers.

Der Räuber kann wie folgt beschrieben werden:

– osteuropäische Erscheinung
– 30 bis 40 Jahre alt
– ca. 175 cm groß
– trug schwarze Kapuzenjacke mit weißen Zeichen/Streifen, blaue Jeans, schwarze Schuhe, Basecap

Die zweite Person, die mit dem Täter flüchtete, ist 25 bis 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, trägt eine Glatze und hat ebenfalls ein osteuropäisches Äußeres. Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.

Tatzeit: 10.09.2014, 08:43 Uhr
Tatort: Hamburg-Altona, Königstraße

5 KOMMENTARE / LESERBRIEFE

    • „Blödsinn“? Genau bei sowas fängt Rassismus doch an!
      Wie sieht denn eine „osteuropäische Erscheinung“ aus? Kann und will ich mir nix drunter vorstellen, soviel zur „möglichst genauen Bechreibung“.
      Oder anders gefragt: Wie sieht denn ein „Mitteleuropäer“ aus? Blond und blauäugig?
      Und, wie Michael schon schrieb: Gerade gegen sog. „osteuropäische Wirtschaftsflüchtlinge“ ist in letzter Zeit schon Stimmung genug gemacht worden.

Antwort hinterlassen