Altona / Ottensen / Altona-Altstadt. Die Julius-Leber-Straße wird saniert und dafür wird der Lessingtunnel an zwei Wochenenden vollgesperrt. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer erneuere die Asphaltdeckschicht im Bereich der Bahnunterführung.

 

Verkehrshinweise für Wochenende vom 20.09.

Von Samstag, den 20.09.2014, 16.00 Uhr bis Montag, den 22.09.2014, 05.00 Uhr wird die Südfahrbahn hergestellt und die Einfahrt von der Barnerstraße in den Lessingtunnel voll gesperrt.  Der Geradeausverkehr in der Barnerstraße sei möglich. Die Einfahrt von der Julius-Leber-Straße und die Querung von der Harkortstraße in die Präsident-Krahn-Straße werde voll gesperrt. In der Harkortstraße wird dafür die Geradeaus- und Linksabbiegespur gesperrt. Die zwei Fahrspuren der Julius-Leber-Straße in westlicher Richtung werden ab der Kreuzung Goetheallee auf die rechte Geradeausspur verengt. Für die Anfahrt in die Präsident-Krahn-Straße werde die Einbahnstraßenregelung der Immermannstraße gedreht und Halteverbote auf der östlichen Fahrbahnseite aufgestellt, so die Verkehrsbehörde.

Verkehrshinweise für Wochenende vom 27.09.

Am darauffolgenden Wochenende, von Samstag, den 27.09.2014 um 16:00 Uhr, bis Montag, den 29.09.2014 um 5:00 Uhr, soll die Harkortstraße im Bereich der Einmündung voll gesperrt werden. Auch die Julius-Leber-Straße wird ab Goetheallee in westlicher Richtung voll gesperrt. In östlicher Richtung werde der Verkehr einspurig durch die Unterführung bis ca. 80m hinter die Kreuzung Harkortstraße geleitet. Die Ampelanlagen der Kreuzungen Barnerstraße und Harkortstraße werden für die Dauer der Bauphasen abgeschaltet. Der Radverkehr könne die jeweilige Fahrbahn zusammen mit dem Autoverkehr nutzen. Der Durchgang für Fußgänger im Lessingtunnel wird voll gesperrt. Fußgänger aus der Harkortstraße sollen  östlich vor der Kreuzung über eine Fahrspur Richtung Bahnhof Altona in die Präsident-Krahn-Straße gelangen können, so die Vehrkehrsplaner.

 

Nach Informationen von ALTONA.INFO ist übrigens für den Lessingtunnel perspektivisch eine ganz andere Maßnahme geplant. Durch die Bahnhofsverlegung 2023 fahren auch die Fernzüge nicht mehr über die Brücke. Die Last wird geringer und dadurch könne das Bauwerk auch auf einige Stützpfeiler verzichten und heller gestaltet werden, lies ein Mitarbeiter der Verkehrsbehörde bei der Vorstellung der Bahnhofsplanungen durchblicken. Nur noch eine Reihe Pfeiler soll es dann geben. Mehr dazu in einem weiteren Beitrag (Dossier „Mitte Altona„) in den nächsten Tagen.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen