Bestlage am Schulterblatt wechselt Eigentümer

von -

Glosse.

Das Sahnestück in Trendlage am Schulterblatt hat einen neuen Eigentümer! In den letzten Jahren gab es zahlreiche Interessen um das Szeneobjekt in Hamburger Bestlage – mitten im beliebten Schanzenviertel. Hinsichtlich des erzielten Preises von 820.000 Euro darf der Verkäufer zwar auf einen bemerkenswerten ROI von etwas mehr als 25% p.a. seit Investment im Jahr 2001 blicken (Kaufpreis damals 190.000 Euro). Nach Einschätzung von Branchenexperten gelang jedoch keine Bestpreis-Platzierung.

Klauspeter Bär von True Hanseatic Equity Assets Ltd. warnt Grundeigentümer und sieht bei dem Deal einen „klassischen Fehler“. „Der Owner hat es hier leider versäumt, sein Asset einem professionellen Qualitätsmakler anzuvertrauen.“ Klassische PR reicht einfach nicht, um Bestpreise zu erzielen. Die Voraussetzungen waren ideal, so seine Bewertung. Schließlich handele es sich um eine durch Funk-, Fernsehen und Presse bekannte internationale Lage. „Potential verschenkt“, konstatiert der Berater trocken.

Letztlich drückten laufende Einnahmemöglichkeiten und Zustand des Objektes die Rendite erheblich. Eine Abschreibung auf den nahezu hundertprozentigen Buchverlust ist für den Käufer zwar nicht drin, hieß es aus Finanzkreisen. Ein guter Teil des Spekulationsgewinns fließe dem Käufer jedoch indirekt als Steuereinnahme wieder zu. Insider berichten sogar davon, dass der neue Eigner mit seinem Investment auch bisherige Ausgaben in anderen Bereichen zu vermeiden suchte.

Der Deal muss noch vom Landgericht gesettled werden.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen