Altona / Altona-Altstadt. Ein 31-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts des Betäubungsmittelhandels am Montag vorläufig festgenommen. Hausbewohner verständigten anlässlich eines ausgelösten Rauchmelders Polizei und Feuerwehr. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, kam der Mieter der betroffenen Wohnung aus einer Nachbarwohnung und teilte mit, dass er Brötchen im eingeschalteten Backofen vergessen hätte, die völlig verkohlt waren und so den Rauchmelder auslösten, so die Polizei.

Der Mann verhielt sich jedoch auffällig, versuchte in seinem Wohnzimmer etwas unerkannt unter eine Zeitung zu schieben – ein Beutel mit Marihuana. Anschließend eilte er auffällig Tür eines Nebenraums des Wohnzimmers, um diese schnell zu verschließen. Als die Polizisten den Raum betraten, entdeckten sie darin etwa 60 Cannabispflanzen in abgedichteten Zelten unter UV-Bestrahlung.

Die Pflanzen und diverses Aufzuchtequipment wurden sichergestellt, der Beschuldigte erkennungsdienstlich behandelt und anschließend mangels Haftgründen entlassen, so die Polizei abschließend.

Tatzeit: 03.11.2014, 00:12 Uhr
Tatort: Hamburg-Altona-Altstadt, Breite Straße

2 KOMMENTARE / LESERBRIEFE

Antwort hinterlassen