Altoba zieht nach Ottensen

Altona / Altona-Altstadt / Ottensen. Der Altonaer Spar- und Bauverein (14.500 Mitglieder) plant in spätestens zwei Jahren in die Barner Straße nach Ottensen zu ziehen. Das bisherige Verwaltungsgebäude in der Max-Brauer-Allee soll dann zu Gunsten von Wohnungen zurückgebaut werden.

Für einen Gewerbeneubau der Firma Behrendt, in den u.a. die Verwaltung der Wohnungsgenossenschaft einziehen soll, wird derzeit ein Bunker auf der Ecke Gaußstraße / Barner Str. abgerissen. Auf dem Gelände machte u.a. das KIR, eine der letzten Tanzstätten in Ottensen, im Januar dicht. Ein Gebäude der städtischen Sprinkenhof mit der sog. ‚Internetfactory‘ und günstigen Gewerbemieten für Büros wurde offenbar für diese Zwecke ebenfalls verkauft.

Nebenan, auf dem großen Gelände der ehemaligen Gewürzmühle Petersen, soll in einem Konsortium aus Behrendt und Altoba ein umfangreicher Wohnungsneubau stattfinden. Die beiden Gesellschaften erwarben hierfür bereits den Grund vor Jahren (wir berichteten) und hoffen darauf, dass die Altonaer Politik alsbald das Baurecht von Gewerbe zu Wohnen ändert.

Bei der Altoba wurde zum Jahreswechsel ein neuer Vorstand gewählt. Nachdem der langjährige Vorstandsvorsitzende Holger Kowalski nach 42 Jahren im Hause in den Ruhestand verabschiedet wurde, ist jetzt Burkhard Pawils neuer Vorsitzender.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen