In Hamburg sei das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2014 gegenüber 2013 nominal (in jeweiligen Preisen, ohne Preisbereinigung) um 3,7 Prozent gestiegen. Nach Bereinigung der Preisveränderungen errechnete sich ein Wirtschaftswachstum (reale Veränderung der Wirtschaftsleistung) von plus 1,6 Prozent. Mit diesem Ergebnis lag die Wirtschaftsentwicklung in Hamburg in gleicher Höhe wie im Durchschnitt aller Bundesländer, so das Statistikamt Nord.

Einen positiven Beitrag zum Hamburger Wirtschaftswachstum leisteten demnach die produzierenden Wirtschaftsbereiche, insbesondere das Verarbeitende Gewerbe (nominal plus 5,4 Prozent, real plus 3,8 Prozent). Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes erzielten die Bereiche „Sonstiger Fahrzeugbau“ (darin enthalten u. a. der Luft- und Raumfahrzeugbau) und „Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen“ gute Ergebnisse. Das Baugewerbe konnte im Jahr 2014 nach dem deutlichem Rückgang im Jahr zuvor zwar nominal um 2,0 Prozent zulegen, real ergab sich jedoch ein weiterer Rückgang (minus 1,9 Prozent), teilen die Statistiker mit. Die Dienstleistungsbereiche in Hamburg erzielte eine Steigerung der Bruttowertschöpfung um nominal 3,7 Prozent und real um 1,4 Prozent. Hier waren es die Bereiche Einzelhandel, KFZ-Handel, Gastgewerbe und die Unternehmensdienstleister, die besonders zum Wirtschaftswachstum beitrugen.

Die vorgestellten Jahresergebnisse beruhen auf ersten vorläufigen Berechnungen des „Arbeitskreises Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ auf Grundlage der Revision 2014.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen