Für die Waitzstraße und umgebende Bereiche könnte es jetzt zur Einrichtung eines ersten Business Improvement District (BID) kommen. Seit etwa einem halben Jahr gestaltete eine Initiative das entsprechende Vorhaben intensiv. Notwendig ist die mehrheitliche Zustimmung der Eigentümer. Die Prüfung durch das Bezirksamt steht noch aus. Danach könnte es zur Einrichtung des ersten ‚BID‘ im Bezirk Altona kommen.

Grundeigentümer beteiligen sich damit in einer befristeten Übergangsphase von mehreren Jahren an der Gestaltung des öffentlichen Raums. Speziell die Waitzstraße leide in den vergangenen Jahren zunehmend  unter der großen Konkurrenz anderer  Einzelhandelsstandorte wie etwa dem Elbe-Einkaufszentrum, heißt es in einer Mitteilung. Der “in die Jahre gekomme” öffentliche Raum befände sich zudem in einem schlechten Zustand. Viele Bäume seien beschädigt. Die Bezirkspolitik hatte bereits eine Verkehrsplanung beauftragt.

Die Initiative von Grundeigentümern und Geschäftsleuten setzte sich deshalb seit Jahren für eine andere der Entwicklung der Straße und eine “Aufwertung ihres Standortes” ein, schreibt das Bezirksamt Altona. Vor drei Jahren wurde dann die Initiative zur Einrichtung eines BID ergriffen (wir berichteten). Am 29. Juni werden im Bezirksamt Altona die Antragsunterlagen übergeben. Der erste “offizielle Schritt in Richtung BID” wäre damit eingeleitet.

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen