Eine junge Frau ist am Sonntag gegen 1:40 Uhr in Bahrenfeld bedrängt und verletzt worden, berichtet die Polizei. Sie fahndet nach einem unbekannten Mann, der versuchte eine 18-jährige Frau unsittlich anzufassen und sie dabei verletzte.

Die 18-jährige Frau kam mit dem Bus aus Altona, stieg an der Bushaltestelle Bahrenfelder Trabrennbahn stieg aus und ging über die Ebertalle in Richtung Wichmannstraße, berichtet die Polizei. In der Ebertallee bemerkte die Frau, wie ihr eine Person folgte. Als die Frau schneller ging, fing die Person an zu laufen und erreichte sie in der Wichmannstraße im Durchgang zum Riemenschneiderstieg. Nun hielt der Täter die Frau fest und warf sie zu Boden und versuchte sie am Boden zu fixieren.

Offenbar weil sich die Frau stark wehrte und laut um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete aus dem Stichweg zum Riemenschneiderstieg zurück in Richtung Wichmannstraße. Eine Fahndung führte bisher nicht zur Ergreifung des Täters. Die Ermittler setzten noch in der Nacht einen Diensthund ein, der bisher ebenfalls den Verbleib des Täters nicht aufhellte. Das Opfer wurde durch einen Rettungswagen vor Ort versorgt. Ein Krankenhaus musste nicht aufgesucht werden.

Täterbeschreibung:

– ca. Mitte 20
– ca. 170-175 cm groß
– normale, sportliche Figur
– kurze mittelblonde Haare
– hellhäutig
– knielange, kakifarbene Hose
– hellgrünes T-Shirt mit gelbem Aufdruck und weißer Schrift

Ermittler des Landeskriminalamtes 42 bitten Zeugen, die Angaben zur Verfolgung der Frau, der Tathandlung oder zur Flucht es Täters machen können, sich umgehend bei der Verbindungsstelle des Landeskriminalamtes unter der Nr. 040-4286-56789 oder an jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Tatzeit: 05.07.2015, 01:40 Uhr
Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Wichmannstraße im Durchgang zum Riemenschneiderstieg

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen