„Frauen in der Fischindustrie und am Fischmarkt“ ist der Titel des 14. Wandbildes entlang der „FrauenFreiluftGalerie“ am Hafen. Ende August wurde das neue Werk am Fuße des Elbbergs im Beisein von 150 Gästen eingeweiht. Anderthalb Jahre dauerten die wissenschaftlichen Recherchen sowie die künstlerische Umsetzung zu dem Projekt, das u.a. vom Bezirksamt Altona und der Kulturbehörde gefördert wird. Die Leiterinnen der seit 1994 bestehenden, nicht kommerziellen ‚Freiluft-Galerie‘ sind die Hamburger Wandmalerin Hildegund Schuster und die Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth von Dücker. Sie bieten mit dem neuen ‚Exponat‘ ein ‚Kaleidoskop des Wandels weiblicher Wirtschaftskraft im Hamburger Hafen seit den 1890er Jahren‘.

Bilder zeigen die Arbeit von Frauen in der Vergangenheit, während die bunten Darstellungen auf Basis berufsbiografischer Interviews aus der Gegenwart entstanden. Besonders prominent ist der Ort dieses neuen Gemäldes, das von Hildegund Schuster (Hamburg) und Cecilia Herrero (Argentinien) gemalt wurde. Es steht jetzt an der mächtigen Tunnelmauer, wo die ‚Fischbahn‘ seinerzeit viele Tonnen Fisch aus der heimischen Wirtschaft abtransportierte.

Von etwa 1500 Personen, die heute in der Hamburger Fischwirtschaft arbeiten, sind etwa ein Drittel Frauen. Über Generationswechsel ist bereits in einigen Betrieben das Management in Frauenhand gewechselt, berichtet Elisabeth von Dücker bei einem Vor-Ort-Termin. Dies kann Matthias Funk, Geschäftsführer der Fischmarkt Hamburg-Altona GmbH, mit vielen Beispielen unterlegen. Vielleicht entsteht ein nächstes Kunstwerk der Open-Air-Galerie auch mal auf dem Gelände der städtischen Fischmarkt-GmbH? Neubaupläne des Areals sind bislang recht unkonkret, jedoch wird auch hier über eine neue Außendarstellung der Fischmarktbetriebe nachgedacht, erwähnte Funk.

Die nächsten öffentlichen Spaziergänge sind am 2. Sept. sowie 7. Okt., jeweils 18 – 19.30 Uhr. Treff: Große Elbstr. 132 (neben Seemannsmission / Haifischbar). Eine Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Spende 3 / 5 €. Mehr Infos: www.frauenfreiluftgalerie.de

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen