Nach Informationen von ALTONA.INFO plant die Innenbehörde eine Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Max-Bahr-Filiale am Rugenbarg. Zu der großen Fläche gab es bereits Spekulationen.

Im Bezirksamt Altona war man bis dato davon ausgegangen, dass entsprechende Verhandlungen gescheitert sind. Bezirksamtsleiterin Melzer informierte den Hauptausschuss vor zwei Wochen entsprechend. Nachdem bereits NDR 90,3 berichtete, heißt es auf mehrmalige Anfrage von ALTONA.INFO an den Senat zum Standort am Rugenbarg in Osdorf: „die Innenbehörde plant die Unterbringung von Flüchtlingen im ehemaligen Max-Bahr-Baumarkt“. Näheres sei noch nicht bekannt.

Die sehr große Fläche des Baumarktes, die nach der Max-Bahr-Insolvenz von einer österreichischen Möbelkette gekauft wurde, liegt seit 2014 brach. Einen Möbelmarkt lehnte die Bezirkspolitik an der Stelle ab.

Vor einer Woche meldete die Bundeswehr, dass auch in der Sporthalle auf der gegenüberliegenden Kasernenfläche die Unterbringung von 250 Flüchtlingen geplant ist. Folgeunterbringungen werden in Hamburg von der Sozialbehörde (BASFI) organisiert. Die Innenbehörde ist für die Erstunterbringung (ZEA) ankommender Flüchtlinge verantwortlich. Eine weitere ZEA wird aktuell weiter für den Parkplatz Grün (HSV) geprüft (wir berichteten).

Ergänzung vom 25.09.: Die Einrichtung der Baumarkt-Fläche erfolge aufgrund der großen Not bereits am 26. September, berichtete Bezirksamtsleiterin Dr. Melzer. Am Donnerstag, den 1.10. ist eine Infoveranstaltung für die Anwohner geplant. Gegen Nachmittag informiert ferner die Innenbehörde:

„Auf dem Gelände des ehemaligen Baumarktes am Rugenbarg werden zunächst rund 800 Schlafplätze in der Halle eingerichtet. Das städtische Unternehmen fördern und wohnen AöR wird die Einrichtung betreiben und das Gelände unverzüglich vorbereiten. Es handelt sich um eine Notunterkunft im Rahmen der Erstaufnahme. Die Belegung wird wegen der erwarteten Zahl von Flüchtlingen umgehend beginnen müssen. Auf der Anlage ist rund um die Uhr ein Wachdienst vor Ort. Die Nachbarschaft wird gegenwärtig per Handzettel informiert. Am Donnerstag, den 1. Oktober 2015, findet um 18.30 Uhr in der Aula der Grundschule Barlsheide, Bornheide 2, 22549 Hamburg eine Informationsveranstaltung des Bezirksamtes Altona unter Beteiligung des Betreibers und der Innenbehörde statt.“

KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen