Die SPD-Fraktion Altona berichtete in einer Mitteilung von einem erzielten „Kompromiss“ über die Ansiedlung von 900 Flüchtlingen auf dem (HSV-) Parkplatz „Grün“ in Bahrenfeld. In unmittelbarer Nähe vieler anderer Einrichtungen soll Bahrenfeld damit die bereits zweite Erstaufnahmeeinrichtung (neben Schnackenburgallee, Parkplatz „Braun“) erhalten.

Noch vor einigen Wochen war von einer Prüfung für eine Kapazität von bis zu 3.000 Personen die Rede (wir berichteten). Aus der zunächst angedachten Erstaufnahme, die in Containerbauweise errichtet würde, werde dann ab 2016 eine sogenannte Folgeeinrichtung, so die SPD-Fraktion in einer MItteilung. Der entsprechende organisatorische Wechsel müsste dann nicht nur zwischen Innenbehörde (zuständig für Erstaufnahme) und Sozialbehörde (Folgeunterbrinung) erfolgen. Eine Folgeeinrichtung wird in der Regel für 10-15 Jahre aufgebaut und erfordert entsprechendes Baurecht. Im Oktober soll es zu einer Info-Veranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohern zum Thema kommen.

Bei der Sitzung der Bezirksversammlung im August lehnte die SPD-Fraktion mit Bezug auf die Parkplatzflächen an der Luruper Hauptstraße die Schaffung einer Erstaufnahme ab und forderte eine weitere Folgeunterbrinung an der Stelle, während sich die CDU für eine Erstaufnahme aussprach.

In der Kritik war bereits die Verteilung von Flüchtlingen auf den Stadtteil Bahrenfeld, der nun mit Abstand die meisten Menschen im Bezirk Altona aufnimmt. An der wenig entfernten Notkestraße, ebenfalls in Bahrenfeld, sollen nach Behördenplänen etwa 650 Flüchtlinge im Rahmen einer dauerhaften Lösung untergebracht werden. An der August-Kirch-Straße bestehen bereits ähnliche Kapazitäten und die Schnackenburgallee beherbergt aktuell über 3.000 Menschen.  Wie wahrscheinlich nun die Einhaltung des hier erzielten „Kompromisses“ ist, ist sehr von dem weiteren Zustrom und den organisatorischen Möglichkeiten abhängig.

Wie wenig die Behörden angesichts der Flüchtlingskatastrophe auf eigene Angaben zählen können, zeigt die Entwicklung des Parkplatzes „Braun“, der einst auf eine Kapazität von 600 Menschen ausgelegt war. Noch im Oktober 2014 sicherte die Innenbehörde zu, die Zahl von damals bereits 1.300 Flüchtlingen an der Schnackenburgallee nicht ausweiten zu wollen. Ein Jahr später sind an dieser Stelle nun 3.000 Männer, Frauen und Kinder untergebracht.

Ergänzung vom 29.09.:

Das Bezirksamt Altona informiert:  Der Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung und Flüchtlinge der Bezirksversammlung Altona möchte die Bevölkerung zur geplanten Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Parkplatz Grün, Luruper Hauptstraße, informieren.  Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 08.10.2015 um 19.30 Uhr in der Evangelisch-Lutherischen Auferstehungskirche, Flurstraße 3, 22549 Hamburg, statt.

1 KOMMENTAR / LESERBRIEF

Antwort hinterlassen