Andreas Wolf

134 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE / LESERBRIEFE

Altona93Heimspiel2014

Hamburg / Altona. Nachdem Altona 93 schon auswärts im Oddsetpokal gegen Vfl 93 (1:2 für den AFC) sowie gegen den SC Condor (2:0 für den SC) in den letzten Wochen gespielt hat, lud der Altonaer Verein zum ersten Heimspiel am Sonntag gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst. Bei bestem Frühlingssonnenwetter waren 823 Zuschauer gekommen, die ein Fußballspiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten zu sehen bekamen. Die Entscheidung in dem schnellen Spiel fiel in der 37. Minute als Matthias Ribeau  aus etwa 18 Metern halbrechte Position den Ball unhaltbar für den Torwart ins linke untere Eck zum 1:0 Sieg für Altona 93 „ballerte“.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag 09.03.2014 um 14.00 Uhr gegen den SV Halstenbek-Rellingen statt.

Sportlerehrung
Die Sportlerehrung – hier die Mannschaften – ehrte die Besten der Besten aus den Sportvereinen im Bezirk Altona.

Hamburg / Altona. Die Sportlerehrung, ein  alljährliches Ereignis im Kollegiensaal, hatte in den Kategorien Sportler, Sportlerin, Mannschaft und Funktionär jeweils drei Plätze zu vergeben. In Zusammenarbeit mit dem Sportausschuss der Bezirksversammlung Altona, zeichnete die IG West (Interessensgemeinschaft) die besten Erfolge aus dem Jahr 2012 im Beisein von 150 Gästen aus.

Hier die Ergebnisse:

Sportlerinnen:
1. Maya Lindholm, Hamburger SV, Rollstuhlbasketball, Erfolg 2012: Goldmedaille Paralympics London
2. Charlotte-Christine Hahn, Norddt.u.Flottbeker RV, Erfolge 2012: Diverse Tuniersiege im Reiten
3. Anna Janovic, SV Blankenese, Tennis, Erfolg 2012: Hamburger Jugendmeisterin U14

Sportler:
1. Tom Luis Schönfeldt, Mühlenberger SC, Segeln, Erfolg: “Teilnahme Nord-Amerikanische Meisterschaft Bootsklasse Optimist”
2. Christopher Carstensen, Hamburger Golf-Club e.V., Golf, “1.Platz Hamburger Einzel-Meisterschaften Herren, Erfolg: “1.Platz International Austrian Men´s Amateur Ch.”
3. Florian Neumann, Hamburger SV, Eishockey, Erfolg 2012: überragende Rolle in Meisterschaftsrunde der Oberliga

Mannschaften:
1. J24 Damen-Crew, Mühlenberger SC, Segeln, Erfolg 2012: Damen-Europameister J24
2. Weibliche E-Jugend “Komädchen”, FTSV Komet Blankenese, Fußball, Erfolg 2012: “Hamburger Meister 2012 Hamburger Pokalsieger 2012″
3. Fußball A-Jugend, SC Teutonia v. 1910, Fußball, Erfolg 2012: Aufstieg in die Landesliga

Funktionäre:
1. Hansgeorg Wustrow, SV Lurup,  “Gründer Tennissparte langjähriger Spartenleiter Tennis”
2. Karin Seefeld, Altonaer Turn-Verband, seit 1994  2.Vorsitzende
3. Stavros Limitsios, VSK Blau-Weiß Ellas, engagierte, sozial fürsorgliche Ehrenamtsarbeit

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Die Siegermannschaften des Jahres 2011.
Die Siegermannschaften des Jahres 2011.

Hamburg / Altona. Mit etwas Verspätung aber dennoch – Hamburg-Altona ehrte am vergangenen Wochenende die besten der Besten in Sachen Sport im Jahr 2011. Die Jury, bestehend aus Vertretern des Sportausschusses und der Interessengemeinschaft West (IG West), lobte drei Sieger in den vier Kategorien bester Sportler, beste Sportlerin, beste/r Funktionär/in und beste Sportmannschaft aus. Die Feier fand im Kollegiensaal des Altonaer Rathauses statt.

Die Gewinner der Sportlerehrung im Überblick

Sportlerin des Jahres:

1. Platz: Franziska Knies, Hamburger Golf-Club e.V., Norddeutsche Meisterin
2. Platz: Meghan Jaedicke, RdE-Hamburg (Kanu/Wildwasserrennsport), Deutsche Meisterin K1 Schülerinnen A Classic und A Sprint
3. Platz: Valentina Netzlaw, SV Osdorfer Born (Fußball), Mannschaftsführerin

Sportler des Jahres:

1. Platz: Gregory Wiggins, Hamburg Golf-Club e.V, Deutscher Meister Jungen AK 18, Deutscher Meister der Jugend
2. Platz: Jacob Thordsen, RdE-Hamburg (Kanu/Wildwasserrennsport), Deutscher Meister K1 Schüler B Sprint
3. Platz: Oliver Hinz, Altona 93 (Fußball), 250. Liga-Einsatz

Mannschaft / Team des Jahres:

1. Platz: Hockey-Damen des THC Altona-Bahrenfeld, Aufstieg in die 2. Verbandsliga in der Halle
2. Platz: Tischtennis-Damenmannschaft Altonaer Turnverband, dritte Aufstieg nacheinander
3. Platz: Weibliche Jugend U11-Leistungsrunde SV Lurup (Basketball), Hamburger Miester 2010/11

Funktionär/in des Jahres:

1. Platz: Ralpf Boeddeker, Bahrenfelder SV (Gründer Ju-Jutsu-Sparte)
2. Platz: Jörn Esemann, Nienstedtener TV (1. Vors., seit 40 Jahren ehrenamtl. aktiv)
3. Platz: Kirsten Himmel, Altona93 (bis Ende 2011 Vereinsjugendwartin, jetzt Geschäftsstelle)

Auch ALTONA.INFO sagt: Herzlichen Glückwunsch!

Ein paar Eindrücke von der Veranstaltung:

 

von -
0

Hamburg / Altona. Die Erste von Altona 93 hat am Freitag 11.05.2012, 19.00 Uhr Bergedorf 85 mit 3:1 von der heimischen Adolf-Jäger-Kampfbahn gefegt.

Die Altonaer Jungs machten gleich von Anfang an Druck und gingen durch Albry in der 12. Min. mit 1:0 in Führung. Trotz zahlreicher weiterer Chancen blieb es bei dem Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff. In der zweiten Halbzeit mussten den die Fans bis zur 63. Minute warten ehe Akgül auf 2:0 erhöhte . Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 2:1 (68.Min, Landau) brachte Altona 93 nicht zum Straucheln sondern spornte Sie eher sogar noch an. So kam es dann auch in der 90. Min. nicht zum Ausgleich für die Bergedorfer, sondern Akgül erhöhte Sekunden vor dem Abpfiff zum 3:1 Sieg.

Das nächste und letzte Heimspiel diese Saison findet am Freitag, 18.05.2012, 19.00 Uhr gegen den TSV Sasel auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.

von -
0

Im Nachholspiel vom 21. Spieltag verlor Altona 93 beim SC Condor am Dienstagabend 24.04.12, 18.30 Uhr mit 3:2.

Wieder hatte Altona 93 die Anfangsphase des Spieles dem Gegner überlassen und lag nach drei Minuten schon mit 1:0 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Eren (Foul von Ansorge an Flores) zurück. Der SC Condor baute in einem kampfbetonten Spiel seine Führung in der 33. Minute durch Anders auf 2:0 aus, ehe Lipke in der 45. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 kurz vor der Halbzeitpause erzielte.
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Condore den alten Abstand durch das 3:1 (46.Min, Theis) wieder her. In der zweiten Halbzeit wurde das kampfbetonte Spiel weiter geführt, jedoch schaffte Altona 93 erst in der Nachspielzeit durch Savelsberg den 3:2 Anschlusstreffer, der auch gleichzeitig der Endstand des Spieles war. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, dem 27. April 2012,  um 18.45 Uhr gegen Eintracht Norderstedt auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.

 

 

Nachdem Altona 93 aus den letzten vier Spielen 10 Punkte geholt und überzeugend gespielt hatte, kam der Dämpfer am Samstag, 21. April, ab 14.00 Uhr beim Meiendorfer SV.

Die Meiendorfer waren von der ersten Minute im Spiel und erzielten nach belieben Tore, ließen aber im Gegenzug keine Gegentreffer zu. So stand es zur Halbzeitpause schon 4:0. In der zweiten Halbzeit dominierten die Hausherren weiter das Geschehen, trafen allerdings nur noch einmal das Tor von Oliver Hinz zum 5:0. Dies war auch der Endstand des Spieles. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, dem 27. April 2012, um 18.45 Uhr gegen Eintracht Norderstedt auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.

Altona 93 kann doch noch gewinnen und das bewies der Verein am Wochenende gleich doppelt.

Am Freitag, dem 6. April 2012, um 10.45 Uhr wurde auf gegnerischem Platz beim USC Paloma, der Grundstein für den Sieg schon in der ersten Halbzeit durch die Tore von Carallo 1:0 (14.) und Albry 2:0 (26.) gelegt. In der Zweiten Halbzeit verteidigten die Altonaer die Führung und gewannen das Spiel verdient mit 2:0. Beim Nachholspiel vom 20. Spieltag am Montag, dem 9. April 2012, um 15.00 Uhr vor 302 Zuschauern traf Altona 93 im Heimspiel auf den Aufsteiger Vorwärts-Wacker Billstedt. Auch hier wurden, nach anfänglichem Abtasten, die ersten Tore in Halbzeit Eins geschossen. Altona 93 kam in der 29. Minute durch Clausen zur 1:0 Führung, welche aber nur 6 Minuten bestand hatte, da ein Freistoß der Billstedter durch Freund und Feind und ein paar kleinen Berührungen, den Weg ins Tor von Oliver Hinz zum 1:1 (35. Min. Bollweg) Ausgleich fand. Fast mit dem Halbzeitpfiff traf Leuthold mit einem satten Flachschuss aus circa 20 Metern ins linke untere Eck, zum 2:1 (45.); Halbzeit. In der zweiten Hälfte erhöhte Altona 93 noch ein bisschen den Spielfluss und kam so zu mehreren guten Torchancen. Eine dieser guten Chancen führte in der  81. Minute nach Querpass von Leuthold auf Straub zum 3:1 Siegtreffer und zum zweiten verdienten Sieg am Wochenende.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, dem 15. April 2012, um 14.00 Uhr gegen Germania Schnelsen auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.

 

 

von -
0

Altona 93 verlor am Sonntag, 18.03.2012, um 14.00 Uhr auf der heimischen Adolf-Jäger-Kampfbahn, vor ca. 660 Zuschauern, gegen den SC Victoria mit 0:2.

Wieder einmal begonnen die Altonaer, wie schon in den letzten Spielen, offensiver als der Gegner. Nur leider war es auch wie in den vorhergehenden Spielen und die Jungs von Coach Dittberner trafen das Tor nicht. Natürlich hatte auch der SC Victoria gute Szenen vor dem Tor von Oliver Hinz, jedoch verfehlten diese das Tor noch um Meter. Altona 93 war in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber nicht Zählbares daraus zu  schlagen und so endete die erste Halbzeit mit 0:0. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Altona 93 zumindest in den erste fünfzehn Minuten eine zeitweise überzeugende Leistung. In der 62. Minute wurden die Altonaer jedoch von einem Freistoß von Vierig, den Savelsberg unhaltbar zum 0:1 abfälschte, kalt erwischt. In der 70. Minute dezimierte sich Altona 93 zusätzlich noch durch ein wiederholtes Foul von Lipke (Gelb/Rot). Fortan spielten nur die in Orange auflaufenden Vici-Spieler. In der 89. Minute erhöhte Hoose noch durch einen berechtigten Elfmeter (Hinz holte Cetinkaya von den Beinen) auf 0:2, welches auch der Endstand des Spieles blieb. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 01.04.2012, um 14.00 Uhr auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn gegen den SV Curslack-Neuengamme statt.

Altona 93 verlor am Sonntag, 11. März 2011, um 15.00 Uhr in Niendorf beim NTSV vor ca. 350 Zuschauern nach gutem Beginn mit 1:0.

Den Beginn des Spieles dominierte eindeutig Altona 93 und eigentlich hätte es nach 15 Minuten schon mindestens 1:0 für die Gäste stehen müssen. Jedoch setzte Savelsberg, den zurecht gegebenen Elfmeter (Foul von Heysen am Altonaer Lipke), weit über den Niendorfer Kasten. Fortan lief das Spiel fast nur noch auf das Tor von Oliver Hinz, der bis zum Pausenpfiff seinen Kasten aber noch sauber hielt.
In der zweiten Hälfte waren die Hausherren weiter spielbestimmend und setzten sich in der 68. Minute durch Brameier verdient mit 1:0 in Führung. Trotz aller Bemühungen der 93er, die sich nach dem Führungstreffer der Niendorfer dem gegnerischem Tor wieder näherten und Chancen herausspielten, blieb es letztendlich beim 1:0.
Nächstes Heimspiel findet am Sonntag, 18. März 2011, 14.00 Uhr auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn gegen den Erzrivalen SC Victoria statt.

Altona 93, 1. Heimspiel nach der Winterpause. zu sehen sind von links: Dirk Barthel, Werner Erb, Jan Stöver
Altona 93. zu sehen sind von links: Dirk Barthel, Werner Erb, Jan Stöver

Hamburg / Altona. Am Sonntag 04.03.2012 wurde um 14.00 Uhr zum ersten Heimspiel nach der Winterpause auf die Adolf-Jäger-Kampfbahn gegen den SC Vier- und Marschlande geladen. Bevor der Ball rollte, gratulierte der Präsident Dirk Barthel, Werner Erb zum 80zigsten Geburtstag. Werner Erb spielte lange Zeit für Altona 93 und ist ein gern gesehener Gast.

Vor geschätzten 500 Zuschauern konnte Altona 93 in der ersten Halbzeit nicht überzeugen. Es wurden Fehlpässe über Fehlpässe geschlagen und energische Zweikämpfe blieben aus. Das Mittelfeld war über- und die Sturmreihe unterfordert. Ganz anders der SCVW, der gleich von Beginn an zeigte, dass die Punkte nicht kampflos bleiben. So dauerte es auch nur 17. Minuten bis der Ball im Netz von Oliver Hinz landete und Altona mit 0:1 zurück lag – dies war auch gleichzeitig Halbzeitstand der Partie.
Die zweite Halbzeit war gerade 4. Minuten jung, da rappelte es im Kasten vom SCVW. Der 93er Dreyer wird im 16er von Clausen angespielt und verwandelt zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Signalzündung für die Männer von Oliver Dittberger, denn von nun an spielte Altona 93 überzeugender und hatte mehrere gute Chancen das Spiel noch komplett für sich zu entscheiden. Es blieb jedoch, trotz einer roten Karte für den SCVWer Atug (80. Min.), bei dem verdienten Unentschieden. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag 18.03.2012, 14.00 Uhr gegen den SC Victoria statt.

Vivi Con Agua Cup 2012. Foto: Andreas Wolf
Das erste Hallenturnier in diesem Jahr - Vivia Con Agua Cup 2012. Foto: Andreas Wolf

Hamburg / Altona- Am 04.01.2012 wurde ab 17.30 Uhr in der Alsterdorfer Sporthalle vor 1383 Zuschauern der Hamburger Hallenmeister der Amateure ausgespielt. Die erste Mannschaft von Altona 93 qualifizierte sich wie die sieben weiteren Teilnehmer für das Turnier und traf in der Vorrunde auf den FC St. Pauli II, den SC Condor sowie den TSV Buchholz 08.

Im ersten Spiel gegen Pauli II spielten in der ersten Halbzeit die Mannen von Coach Oliver Dittberner überragend und führten zur Halbzeit verdient mit 2:0, was von den ca. 150 mitgereisten Altonaer Fans lautstark gefeiert wurde. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich Miche Makome, einer der Leistungsträgern von Altona 93, so schwer, dass er mit Verdacht auf Achillessehnenriss in Krankenhaus gebracht wurde.
Die daraus resultierende kurze Unkonzentriertheit der Mannschaft wurde von Pauli eiskalt ausgenutzt und innerhalb von wenigen Minuten zu einer 3:2 Führung gedreht. Altona 93 schaffte zwar noch den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 3:3, jedoch setzten die Paulianer mit dem 4:3 Siegtreffer kurz vor Ende des Spieles den Schlusspunkt des besten Spieles vom Viva Con Agua Cup 2012. Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger SC Condor, unterlagen die Altonaer mit 0:2.
Das letzte Gruppenspiel gegen den TSV Buchholz 08 war dann – da sich beide Mannschaften noch durch einen Sieg für das Halbfinale qualifizieren hätten können – packend und endete mit einem 5:4-Sieg von Altona 93. Leider klappte es auf Grund des Torverhältnisses trotz des einzigen Sieges der 93er in der Vorrunde nicht mehr für den Einzug in das Halbfinale und so war das Turnier für Altona 93 beendet.


Das Finale um den Titel des Hamburger Hallenmeisters der Amateure wurde zwischen dem FC St.Pauli II und dem SC Condor ausgetragen. Durch eine kompakte, gute Mannschaftsleistung belohnten sich die Condorer durch einen 3:1 Finalsieg über Pauli II mit dem erstmals errungenem Titel des Hamburger Hallenmeisters. Der Hallenmeister SC Condor sowie der zweitplatzierte FC St.Pauli II haben sich für den Schweinskecup 2012 vom 06.-07.01.2012 qualifiziert.

Der SC Condor entschied das Turnier für sich. Foto: Andreas Wolf


Altona / Ottensen. Von achtzehn bis über fünfzig, alle waren sie da. Junge neue und alte junggebliebene Fans. Wie viele? Egal, es waren genug und die Richtigen, um eine Party in der  Fabrik in Ottensen zu feiern.

Um 20.15 Uhr drängten die ersten in die Fabrik und DJ Direction, fing mit leichtem Hip Hop an, die Fans auf De La Soul einzustimmen. Um 21.30 Uhr waren sie dann endlich komplett auf der Bühne. „De La Soul“ heizte von der ersten Minute die hüpfenden, springenden, tanzenden und mitgrölenden Fans ordentlich ein, spielten mit ihnen, ließen sie jubeln und sehr viele von ihnen hatten ein Glänzen in den Augen. Neunzig Minuten feinsten Hip Hop, natürlich auch mit den Klassikern “Saturday”, “LA LA LA”, “Me, Myself and I” und als Zugabe zu guter Letzt “Ring Ring Ring“.

Normalerweise verschwindet eine Band nach dem Auftritt backstage, nicht aber De La Soul. Weitere fünfundvierzig Minuten stand einer der DJs hinter dem Mischpult und gab sein Bestes, um die Party weiter laufen zu lassen und kein Fan ging.

Hamburg / Altona. Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause kamen trotz ungemütlichen Regenwetters rund  200 Zuschauer auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn ein und sahen die Partie Altona 93 gegen den SV Rugenbergen. Altona 93 gelang ein schneller Einsteig ins Spiel, in der fünften Minute ergab sich schon die erste Chance. Leider schaffte es Altona 93 – Überlegenheit und dem Willen zu gewinnen – danach nur noch selten vor das Tor der Rugenbergener. In der 30. Minute brachte Carallo von halblinker Position den Ball zur verdienten 1:0 Führung in das lange Eck.
Das Tor rüttelte die Mannschaft wach und es klappten wieder die Zuspiele und Pässe der Altonaer. Wenig später nutze Albry seine Gelegenheit und traf in der 38. Minute nach einem Sprint auf das gegnerische Tor im zweitem Versuch zum 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit waren die Männer von Coach Dittberner entweder schon müde oder der Ansicht den Sieg in trockenen Tüchern zu haben. Zumindest spielte Altona nach der guten ersten Halbzeit schwache weitere 45 Minuten. Rugenbergen kam immer besser in das Spiel sowie zu einigen Torchancen. Brehmer nutze eine von diesen in der 76. Minute zum 2:1 Anschlusstreffer und machte das Spiel noch einmal spannend. Der eigentlich verdiente Ausgleichtreffer blieb bis zum Spielabpfiff jedoch aus und so gewann Altona 93 das letzte Heimspiel des Jahres mit 2:1.

von -
0

Die Hamburg Freezers gewinnen am Freitagabend, 18.11.11, 19.05 Uhr, vor 7836 Zuschauern in der heimischen o2-World gegen die Grizzly Adams Wolgsburg, nach großem Kampf, mit dem 3:2 durch Traverse in der 57. Minute.

Mit dem 1:0 (35. Min. Oppenheimer) der Hamburg Freezers am Sonntag, 20.11.11, 14.30 Uhr gegen den EHC Münchnen, ist der fünfte Sieg in Folge eingefahren worden. Nach dem Arbeitssieg am Freitag über Wolfsburg, ist auch der Sieg und die drei Punkte über München nur über Kampf in Hamburg geblieben.

Hamburg. Ihren dritten Sieg in Folge konnten die Freezers am Sonntag vor rund 8000 Zuschauern in der O2 World Hamburg feiern. Mit 2:1 besiegte die Mannschaft die Krefeld Pinguine nach Penaltyschießen.

Hamburg Freezers – Krefeld Pinguine 2:1 n.P. (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0)

Tore
1:0 – 03:17 – Wolf (Flaake, Oppenheimer) – EQ
1:1 – 36:31 – Pavlikovsky (Milo, Milroy) – PP2
2:1 – 65:00 – Collins – GWS

Die Hamburg Freezers unterliegen vor 7272 Zuschauern im Spitzenspiel der DEL am Sonntag, 16.10.11, 14.30 Uhr, in der heimischen o2 World Hamburg, dem ERC Ingolstadt mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1).

Die Freezers haben den besseren Start in das Spiel und führen nach der 24. Minute durch ein Tor von Brett Engelhardt mit 1:0. Danach spielen die Hamburger weiter gut mit und vergeben noch ein paar gute Chancen, jedoch erhöhen die Panther aus Ingolstadt den Druck. In der 19. Minute ist es dann Jakub Ficenec, der den mittlerweile verdienten Ausgleich zum 1:1 schießt.

Im zweiten Drittel werden die herausgespielten Chancen auf beiden Seiten nicht genutzt und so endet das Drittel torlos.
Das entscheidende Tor für die Ingolstädter fällt in Überzahl der Hamburger. Jares Ross nutzt eine Unachtsamkeit von Patrick Traverse an der gegnerischen Blauen und schließt den Konter mit dem 1:2 in der 46. Minute ab. Sämtliche weitere Versuche der Hamburg Freezers, auch der in den letzten zwei Minuten des Spieles in Überzahl und Herausnahme des Torwartes zugunsten eines weiteren Feldspielers, den Ausgleich zu schießen, enden vergebens.

Das nächste Heimspiel der Hamburg Freezers findet am Freitag, 21.10.11, 19.30 Uhr, in der o2 World Hamburg gegen die Hannover Skorpions statt.

Hamburg. Freitagabend, 07.10.11,19.30 Uhr:  Vor 8256 Zuschauern kam es in der heimischen O2 World Hamburg, wieder zum Klassiker zwischen den Hamburg Freezers und den Eisbären „Dynamo“ Berlin, welcher mit einer knappen Niederlage 4:5 (1:2, 3:1, 0:2) endete.

Wie es sich für einen Klassiker gehört, war von der ersten Minute Aggressivität und Kampf um jeden Meter Eis von beiden Mannschaften im Spiel. Jedoch nutzten im ersten Drittel die Berliner effektiver ihre Chancen. In der 13. Minute schoss Darin Oliver mit 0:1 die Eisbären in Führung und keine zwei Minuten später erhöhte Laurin Braun auf 0:2 (15.Min). Sieben Sekunden vor der Schlusssirene zum Ende des ersten Drittel erzielte Thomas Oppenheimer den Anschlusstreffer zum 1:2 (20.Min).

Im zweitem Drittel stand es nach 24 gespielten Sekunden durch ein schnelles Tor von Sven Felski 1:3 (21.Min). Die Freezers gaben sich aber zu keiner Zeit auf und kämpften sich durch die Tore von Charlie Cook 2:3 (30.Min), Thomas Oppenheimers zweites Tor zum 3:3 (31.Min) und der zwischenzeitlichen Führung durch Brett Engelhardt 4:3 (36.Min) zurück ins Geschehen.

Die Berliner waren im Enddrittel wieder ein bisschen glücklicher im Spiel und Ihre Pässe fanden ihre Stürmer. So erzielte in der 44. Minute Florian Busch den 4:4 Ausgleich in Überzahl und in der 52. Minute entschieden die Schiedsrichter nach Videobeweis auf die 4:5 Führung durch Mads Christensen. Den Hamburgern gelang trotz großem Einsatz in den letzten acht Minuten und der Herausnahme von John Curry in 58. Minute nicht der erhoffte Ausgleich und die damit verbundene Overtime. So blieb es nach der regulären Spielzeit beim 4:5 Sieg der Eisbären „Dynamo“ Berlin.

 Das Sonntagsspiel gegen die Straubing Tigers

Am 9. DEL-Spieltag, Sonntag 10.10.11, 18.30 Uhr, trafen die Hamburg Freezers im Straubinger Eisstadion vor 3808 Zuschauern, auf die Straubing Tigers.

Das Führungstor zum 0:1 in der 7. Minute durch Charlie Cook drehten die Tigers in der 11. und 12 Minute durch die Tore von Röthke 1:1 und Hundhammer 2:1 in eine zwischenzeitliche Führung ihrerseits – trotz konzentriertem Spiel der Hamburger. Jedoch war diese Führung nicht von langer Dauer. Marius Möchel zum 2:2 (13.Min) und Jerome Flaake zum 2:3 (14.Min) stellten den alten Abstand und Drittelendstand für die Freezers wieder her.

Zu Beginn des zweiten Drittel erhöhte David Wolf auf 2:4 (21.Min) und brachte kurzfristig durch das Tor die nötige Ruhe wieder zurück in das Spiel der Hamburger. Trotz überlegenem Spiel der Freezers legten die Tigers wieder, allerdings in einer doppelten Überzahl (2 Strafen für die Freezers), in der 29.Minute durch Röthke 3:4 und Sparre 4:4 (30.Min) nach. Garret Festerling erzielte in der 34. Minute das 4:5 für die Hamburger.

Im Enddrittel in Überzahl erhöhte Brett Engelhardt auf 4:6 (56.Min) für die Freezers. Die Straubing Tigers erzielten in der 57. Minute noch den Anschlusstreffer zum 5:6. Dies blieb aber dann der Endstand des Spieles und bedeutete einen weiteren Sieg für die Hamburg Freezers.

Hamburg / Altona. Altona 93 verliert unglücklich im Heimspiel am Sonntag, 18.09.11, 14.00 Uhr gegen den Vfl Pinneberg vor 463 Zuschauern mit 1:3.

Schneller Beginn der Altonaer, Pinneberg versucht mit zu gehen. In der 16. Minute ist der Torschrei schon in den Kehlen der Altona-Fans, jedoch geht der Ball knapp links am Gehäuse der Pinneberger vorbei. Keine zwei Minuten später schnappt sich Straub den Ball kurz nach der Mittellinie, marschiert durch die Pinneberger Abwehr und schießt den Ball in die Maschen zum 1:0 (18.Min) für Altona 93. Altona zieht sich nach der Führung zurück, konzentriert sich aufs Kontern und überlässt Pinneberg das Feld. In der 32. Minute dann ein Pfiff vom Unparteiischen und die Geste auf den Punkt. Elfmeter gegen Altona 93 nach einem „Foul“. Der Pinneberger Hellmann schnappt sich den Ball und trifft zum Halbzeitstand von 1:1. Ein Weckruf für den Aufsteiger.

In der zweiten Halbzeit spielt nur noch ein Team, der Vfl Pinneberg. Zwar nicht überzeugend aber effektiv. In der 69. Minute erhöht Pinnebergs Reibe auf 1:2 und sechs Minuten später macht Bahtiyar mit einem Fernschuss aus 25m das 1:3 (75.Min) und den sogenannten Sack zu.
Freude auf Seiten der mitgereisten Fans aus Pinneberg, betretende Mienen bei den Altona Fans. Das Spiel endet nach 90. Minuten mit 1:3 für den Vfl Pinneberg.
Das nächste Spiel findet am 24.09.11 beim SV Curslack-Neugamme um 15.00 Uhr statt.


Hamburg / Altona. Altona 93 besiegte den SC Victoria im Auswärtsspiel vom Freitag 09.09.11, 19.30 Uhr, vor 981 Zuschauern mit 1:0.nIn dem Spiel zwischen Victoria und Altona waren die Abwehr- und Mittelfeldreihen die ausschlaggebenden Faktoren auf beiden Seiten. Dadurch wurde es auch den jeweiligen Stürmern Seiten nicht leicht gemacht zu Chancen zu kommen.

Meist waren die Chancen durch Standardsituationen entstanden. So war es auch in der 63. Minute, als ein Freistoß in der Höhe der Mittellinie in den 16er von Vici geschlagen wurde und durch Freund und Feind durch, in das Tor vom SC Victoria trudelte. Als Torschütze zum 0:1 wurde Sezgin Akgül benannt, der damit auch das Tor des Tages schoss. Dieses Tor brachte nochmal ein bisschen Schwung in das Spiel. Altona 93 versuchte nun das Spiel durch ein zweites Tor endgültig für sich zu entscheiden und Victoria hingegen zumindest den Ausgleich zu erzielen. Beides trat trotz Bemühungen auf beiden Seiten nicht ein und so blieb es bis zum Ende der Nachspielzeit beim letztendlich verdientem Auswärtssieg von Altona 93 im Traditionsspiel beim SC Victoria.

Das nächste Heimspiel findet am 18.09.11, 14.00 Uhr gegen den VfL Pinneberg auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.


Hamburg / Altona. Bei schönstem abendlichem Sommerwetter (definitiv besser als der Dauerregen vom letztem Sonntag), traf am Freitagabend, 19.08.11, auf der heimischen Adolph Jäger Kampfbahn  Altona 93 auf den SC Condor.

Gleich von Beginn übernahm Altona die Spielführung und wäre fast durch den Schuss von Bektas, der am Pfosten von Torwart Zimmermann landete, mit 1:0 in der sechsten Minute in Führung gegangen. So blieb es vorerst beim 0:0. In der 22. Minute wurde der Altonaer Makome-Mabouba im Sechzehner des SC Condor unsanft von den Beinen geholt und der fällige Elfmeter durch Jan Savelsberg zum 1:0 für Altona 93 in die Maschen geschossen. Mit dem Ergebnis ging es dann auch, obwohl zu dem Zeitpunkt Altona 93 schon hätte höher führen müssen, in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zog sich Altona ein bisschen zurück, wodurch Condor mehr ins Spiel kam und mehrere Torchancen erspieltw, die jeweils entweder durch Unvermögen nicht genutzt oder durch Oli Hinz vereitelt worden. Ab der 65. Minute nahm Altona 93 wieder Fahrt auf und hätte durch Akgül (65.) und Tahirsylai (75.) mit dem 2:0 schon alles klar machen müssen. So mussten die Fans von Altona 93 bis zur 80. Minute warten, ehe das erlösende 2:0 durch Tahirsylai im Tor von Condors Zimmermann einschlug, was auch gleichzeitig der Endstand des Topspieles vom Freitagabend gewesen war.

Altona erhält durch den Sieg weitere drei Punkte auf der “Haben-Seite” und ist nach dem Spieltag Tabellenzweiter der Oberliga Hamburg. Das nächste Spiel von Altona 93 findet am Freitag, 26.August 2011, 18.30 Uhr gegen den SC Vier- und Marschlande auf der Sportanlage Fünfhausen statt.

Hamburg / Altona. Bei Dauerregen und mit den falschen Klamotten (gibt es für ein solch mieses Wetter überhaupt die richtigen?) standen wir mit ca. 190 weiteren Fans am Sonntag Nachmittag, 15.00 Uhr,  in Billstedt unter freiem Himmel am Spielfeldrand und verfolgten das Oberligaspiel zwischen dem SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt und Altona 93.

Der Kunstrasenplatz, auf dem das Spiel ausgetragen wurde, ließ zumindest trotz des neunzig minütigen Wolkenbruches einen gewissen Spielfluss zu. So war es dann auch in der fünften Minute, als eine präzise geschossene Flanke auf dem Kopf vom Billstedter Reichenbacher landete und von dort unhaltbar für Oli Hinz zum 1:0 im Altonaer Tor einschlug. Der nächste Aufreger des Spieles ließ nicht lange auf sich warten. In der 11. Minute trat der schon gefoulte und am Boden liegende Billstedter Adrian Voigt nach und erhielt, verdient durch diese Aktion, die Rote Karte. Noch ca. 80 Minuten vom Spiel über, mit einem Feldspieler mehr auf dem Feld, da muss für den AFC doch mindestens ein Unentschieden herauskommen. Genau dieser Ausgleichtreffer zum 1:1 gelang Carallo in der 34. Minute, welcher auch gleich der Halbzeitstand gewesen war.

Die zweite Halbzeit war gerade angepfiffen schon zappelte der Ball wieder im Billstedter Netz zum 1:2 für Altona 93. Die Nummer 10 von Altona (Makome-Mabouba) netzte in der 47. Minute zum Endstand ein. In den restlichen 43 Minuten des Spieles warteten alle beteiligten „spielend“ auf den Abpfiff des Schiedsrichters. Altona hatte sich aufgrund der Führung aufs Kontern konzentriert und Billstedt versuchte den Ausgleich zu schießen, was ihnen jedoch nicht gelang. Letzter Aufreger des Spieles war die Rote Karte (wegen Meckern) gegen den Billstedter Torwart Bernd Kruschewski in der Nachspielzeit (90+1.Min.).

Altona 93 geht als Gewinner vom Platz und nimmt die drei Punkte mit nach Hause. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 19.Aug.2011, 18.30 Uhr, gegen den SC Condor auf der Adolf-Jäger-Kampfbahn statt.


Hamburg / Altona. Wenn beim Fußball die vergebenen Torchancen mehr zählen würden als die Tore, wäre Altona 93 am Freitagabend, 05.08.11, nach ca. einer halben Stunde gegen Buchholz 08 schon weit in Führung gewesen und das Spiel hätte vielleicht ein anderes Ende genommen. So aber waren es die Buchholzer, die in der 34. Minute durch Mathies, nach einem Soloslalomlauf um die Altonaer Abwehr, mit 0:1 in Führung gingen. Was auch gleichzeitig der Halbzeitstand gewesen ist.

Waren es in der ersten Halbzeit die Altonaer, die einen großen Anteil am Spielgeschehen hatten, so waren es in der zweiten Halbzeit von Beginn an die Buchholzer. In der 49. Minute verwandelte Niefert einen Elfmeter zum 0:2 für Buchholz. Ob der Elfmeter nun berechtigt war (Niefert stolperte über Torwart Hinz) oder doch mehr eine Schwalbe gewesen ist, sei mal dahingestellt. Die Mannen von Altona 93 versuchten nach dem Ausbau der Führung weiterhin den Anschlusstreffer zu schießen, jedoch war es wieder ein Buchholzer (Loa), welcher in der 71. Minute zum 0:3 einnetzte. Das 0:4 für Buchholz fiel nach der 81. Minute aus kurzer Distanz durch Mathies.

Ein kleiner Lichtblick aus Sicht der Altonaer Fans war das 1:4 durch Sezgin Akgül (86.Min), welches fast wie ein Siegtreffer gefeiert wurde. 1:4 war dann auch der Endstand des Spieles, welches die Buchholzer verdient gewonnen haben.

Die erste Mannschaft von Altona 93 war am Samstag zu Gast beim SV Rugenbergen zum ersten Oberligaspiel der Saison 2011/12.

Der SV Rugenbergen machte gleich von Beginn an das Spiel und schloss in der 8.Minute einen Angriff mit dem 1:0 durch Anton Freund, ab. Ein frühes Tor beschäftigte Altona 93 bis zur Mitte der ersten Halbzeit. Dann jedoch klappte es wieder mit dem Passspiel, so dass auch die Mannen von Trainer Dittberner das erste Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Zum Ende der ersten Halbzeit, nachdem Altona 93 das Spiel übernommen hatte und schon mehrere Chancen vergeben wurden, war es Hadid, der den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1 (43.Min) Halbzeitstand schoss.

In der zweiten Halbzeit spielte nur noch eine Mannschaft. Altona 93 hatte seinen Rhythmus gefunden und beherrschte das Spiel sowie den Spielfluss. In der 61. Minute nutzte Tahirslaj einen Querpass zum 1:2 und ein Eigentor durch Schmidt zum 1:3 (78.Min) besiegelte den ersten Sieg der neuen Oberligasaison, für Altona 93. Der Sieg hätte bei Ausnutzung der herausgespielten Chancen in den letzten zehn Minuten des Spieles noch höher ausfallen können, war aber so Balsam auf den Seelen der ca. 70 mitgereisten Fans aus Altona.

Freundschaftsspiel beim FC Teutonia 05. Foto: erstepresse

Altona / Ottensen. Das erste von insgesamt 14 Testspielen bis zum Saisonbeginn hat Altona 93 (bzw. die Farben von Altona 93) gegen Teutonia 05 auf dem Platz an der Kreuzkirche am Sonntag 03.07.11, 15.00 Uhr, mit 3:2 gewonnen.

Fast die halbe Mannschaft, die auf dem Feld gestanden hat, bestand aus Testspielern die sich für die erste Mannschaft von Altona 93 bewerben möchten. So war es dann auch mehr ein Freundschaftsspiel und eine lockere schöne Nachmittagsunterhaltung, als ein Kampf um Zentimeter. Das nächste Testspiel findet am Dienstag 05.07. 19.30 Uhr beim SV Süderelbe statt.